Themenabend zum BTHG und ITP-Verfahren in leichter Sprache

Bildbeschreibung: Die Teilnehmer des Abends konnten Fragen stellen und erhielten Antworten in Leichter Sprache von Ines Hennings (links im Bild).

Am 07. Januar 2020 fand eine Veranstaltung in leichter Sprache statt. Es ging um das Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG). Es waren 9 Teilnehmer*innen gekommen.

Frau Ines Hennings ist die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen und Senioren der Stadt Schwerin. Sie hat zum BTHG einen Vortrag in leichter Sprache gehalten.

Alle konnten Fragen stellen.
Alle konnten sagen womit sie Probleme haben, was ihnen gut gefällt und konnten Wünsche äußern.
Gemeinsam wurde diskutiert und gelernt.

Themen waren:

  • Unterschiede zwischen dem alten System und dem Gesetz von heute.
  • Was es bedeutet, selbst zu entscheiden.
  • Welche Wohn-Formen gibt es?
  • Ich darf entscheiden wie ich wohnen möchte. Wer hilft mir dabei meinen Wunsch zu erfüllen?
  • Welche Arbeits-Möglichkeiten gibt es?
  • Es ist okay, Fehler zu machen – jeder macht sie. Fehler nutzen um etwas Gutes daraus zu lernen oder einen besseren Weg zu finden.
  • Welche Freizeit-Möglichkeiten gibt es?
  • Wie kann ich unterstützt werden?
  • Welche Mitsprache-Rechte gibt es? Selbstvertreter*innen in meinem Umfeld.
  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich ein Problem habe?
  • Das ITP-Verfahren (Integrierter Teilhabe-Plan)

Informationen zum ITP Verfahren in leichter Sprache gibt es hier:

Das Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG) in leichter Sprache gibt es hier:

Frau Hennings ist erreichbar unter der Telefon – Nummer 03 85 5 45 10 09 und per E-Mail unter: ihennings@schwerin.de

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an die Ansprechpartner*innen der Lebenshilfe Schwerin e.V. wenden.